Dirigentin Ursula Eisenhart

Ursula Eisenhart wurde 1967 in Interlaken geboren. Nach der Ausbildung zur Primarlehrerin unterrichtete sie während drei Jahren an der Primarschule Interlaken.

 

1991 bis 1996 studierte sie an der Musikhochschule in Biel bei Pierre Sublet und schloss mit dem Lehrdiplom im Hauptfach Klavier und in Pädagogik mit Auszeichnung ab.

 

Anschliessend begann sie das Konzertdiplomstudium, vorerst für zwei weitere Jahre an der Musikhochschule Biel und danach via SMPV (Schweizerischer Musik Pädagogen Verband) bei der Berner Pianistin Kristina Steinegger. Im Juni 2002 beendete Ursula Eisenhart das Studium am SMPV mit dem Konzertdiplom ebenfalls mit Auszeichnung.

 

Bereits während des Lehrdiplomstudiums zeichnete sich bei ihr ein grosses musikalisches Interesse für Jazz und Zigeunermusik ab und in der Kammermusik erarbeitete sie sich ein Repertoire an Salonmusikstücken.

 

Mehrere Meisterkurse bei bekannten Pianisten und Musikern wie Klaus Hellwig, Berlin; Heinz Holliger, Bern und Tatjana Verkina, Ukraine verfeinerten ihr Klavierspiel.

 

Zahlreiche Chorkonzerte, u.a. mit den Gospel- und Evergreen-Chören "Swiss Mountain Singers", "Sound Agreement" und "Joy Singers" zeigen ihre musikalische Vielseitigkeit.

 

Der Kompositionsunterricht bei Alfred Schweizer öffnete ihr auch den Zugang zur modernen klassischen Musik.

 

Seit 1997 unterrichtet sie an der Musikschule Interlaken.